Wer daran glaubt alle Gefahren nur auf sich selbst gestellt zu überstehen muss einsam werden und mit den Jahren auch an sich selbst zu Grunde geh'n. Darum Freunde, lasst es mich einmal sagen, schön das ihr hier seit, schön euch zu sehn.

BiG - Brücke ins Glück


Der Verein wurde im April 2012 gegründet, und ist somit noch recht jung.
Wir haben uns der Rettung von Tieren, die überwiegend aus Süd- und Osteuropa stammen, angenommen und unterstützen Tierschützer und Tierauffangstationen in diesen Regionen.
Sie erhalten Hilfe in jeder uns möglichen Form: Finanziell, mit Sach- und Futterspenden und durch Aufnahme ihrer Tiere auf unseren Pflegestellen bis zur Vermittlung.
Es ist nicht unser Ziel jedes Tier nach Deutschland zu holen, doch viele haben aufgrund von Krankheit, Schwäche oder Verhaltensstörungen im eigenen Land leider nur sehr geringe Chancen auf ein artgerechtes und vor allem ein sicheres Leben, welches wir ihnen hier ermöglichen können.
Leider wird auch heute noch das Thema "Tierschutz" in vielen Ländern als nebensächlich betrachtet und die Tierschutzgesetze werden ignoriert. Bei "Säuberungsaktionen" werden massenweise Tiere hingerichtet, Jagdhunde werden nach getaner Arbeit entsorgt, verletzte Tiere bleiben unbeachtet liegen bis der Tod sie erlöst, andere fristen ein trauriges Dasein - allein, unterversorgt und angekettet an rostige Tonnen die als Unterschlupf dienen sollen.
Die Bevölkerung muss durch Aufklärung für die Rechte und die Bedürfnisse der Tiere sensibilisiert werden, die wohl schwierigste Aufgabe der Tierschützer vor Ort.
Ein Umdenken muss stattfinden, denn es kann nicht die Lösung sein, ungewollte Tiere zu "entsorgen" und die Zahl der Streuner durch Massentötungen zu dezimieren. Auf lange Sicht können nur Kastrationsprogramme den Nachwuchs eindämmen und weiteres Leid der Tiere verringern.
Selbstverständlich beginnt unser Wirkungskreis aber nicht erst hinter den Grenzen, denn auch hier sind viele Tiere in Not.
Wir helfen Not leidenden Tieren im In- und Ausland, vermitteln sie in gute Hände oder bringen sie in geeigneten Auffangstationen unter.

Link zur Homepage: Klick hier

und Was ist neu?